Herzlich willkommmen beim Verein der Köche Heilbronn e.V.

Herzlich willkommmen beim Verein der Köche Heilbronn e.V.

 

Liebe Mitglieder, Kolleginnen, Kollegen und Freunde

des Vereins der Köche Heilbronn e.V.,

wir begrüßen Sie ganz herzlich auf unserer Internetseite.
Bleiben Sie Gesund.

Freundliche Grüße von den Vorständen

Markus, Florian, Volker

 

Im Verein

Auch bei uns im Verein läuft es nicht so, wie wir uns das wünschen. Geplante Termine konnten aufgrund verschiedener Unwägbarkeiten nicht durchgeführt werden. Kolleginnen und Kollegen sind in den Betrieben extrem eingebunden und gefordert. Da muss das ehrenamtliche Engagement dann auch mal hinten anstehen. Dennoch haben wir im Vorstandsteam mit Beisitzer/-innen verschiedene Vorhaben und Abläufe auf den Prüfstand gestellt und erhoffen uns daraus positive Weiterentwicklungen und Optimierungen für die Zukunft zu erreichen.

Wir sind mit dem Präsidenten Daniel Schade, den Vizepräsidenten, der Geschäftsführung des Verbandes der Köche Deutschlands und dem  Team des Landesverbands der Köche Baden-Württemberg (LV-BW) im Austausch. Der LV-BW konnte, auch trotz Absagen von Referenten und sehr schleppender Teilnehmeranmeldungen, die Talentschmiede in Villingen auf einem sehr hohen Niveau durchführen. Es war wieder eine erfolgreiche und nachhaltige Veranstaltung für unsere Auszubildenden und somit eine Investition in unsere berufliche Zukunft. Von unserer Seite hat Thomas Ballmann dies unterstützt! Danke an alle die dazu positiv beigetragen haben!

Hilferuf an die Politik

In der Gastronomie und Hotellerie zeigen steigende Preise bei Lebensmitteln, sonstigen Waren und bei den Betriebskosten besorgniserregende Veränderungen. Das fehlende Fachpersonal erschwert den Alltag zusätzlich. Aufgrund dessen haben wir einen breit angesiedelten Hilferuf an die Politik gestartet, um auf unsere schwierige Lage aufmerksam zu machen. Unser Ziel ist es, dass dadurch unbürokratische und schnelle Entlastungen in Gang gesetzt werden. Weiter sollen die Menschen im Ländle auf diese Misere aufmerksam gemacht werden. Vielleicht hilft diese Transparenz und die Informationen den Gästen die steigenden Preise, die Reduzierungen im Angebot und weitere notwendige Veränderungen bei den Öffnungszeiten besser nachvollziehen zu können. Bislang eingegangene Antwortschreiben/Reaktionen sind auf unserer Homepage zu finden. Der VKD bespricht sich in den relevanten Gremien, ob und wie eine Bundesweite Ausweitung in dieser Sache möglich ist.

Das Potential Ausbildung…

Beim Thema Fachkräftemangel müssen wir selbst noch viel stärker aktiv werden!

Veränderungen bei den Ruhetagen und den Öffnungszeiten sind Punkte, welche auch positiv die Entscheidung bei der Berufswahl unterstützen. Teilweise fallen, aufgrund weiterer Veränderungen in den Betrieben,
die zweigeteilten Schichten weg und der Lohn wurde erhöht.

Das belastet zwar die Betriebe auf der einen Seite, ist aber für das eigene Leben der Azubis und der Mitarbeiter/-innen elementar.

Nur durch die Fortsetzung und die Erweiterung der Ausbildung in den Betrieben können wir diesem Problem positiv entgegenwirken.  

Dazu benötigen wir Euch Ausbilderinnen und Ausbilder, die in allen altbekannten und neu aufgelegten Ausbildungsberufen des Hotel- und Gastgewerbes ausbilden und ihr Wissen und Können an die Auszubildenden weiter geben.

Die Förderung der Auszubildenden ist eine unserer Hauptaufgaben im Verein. Um dies interessant, positiv, abwechslungsreich und ansprechend zu gestalten, benötigen wir dringend Deine/Eure Hilfe und Unterstützung!

Sicher kann jede/-r etwas Fachliches sehr gut und dies ist interessant/relevant für die Ausbildung. Gerade weil in den Betrieben häufig nicht mehr alles in der benötigten Bandbreite um- und eingesetzt werden kann, müssen wir das durch diese überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen ergänzen.

Dieses Können und die daraus resultierende Vielfalt müssen wir nutzen und gewinnbringend für die Ausbildung einsetzen. Wir möchten die bislang angebotenen Ausbildungsnachmittage verändern und direkt bei Euch im Betrieb durchführen. Dadurch erhoffen wir uns eine positive Bindung der Azubis an unseren Verein!

Ihr gebt vor

  • was ihr unterweisen möchtet
  • wie viele Teilnehmer/-innen maximal dabei sein können
  • ob es am Vormittag oder am Nachmittag
  • und zu welcher Uhrzeit, bzw. wie lange es stattfindet
  • teilt uns auch bitte mit, ob ein Kostenbeitrag anfällt und in welcher Höhe.

Wir werden prüfen ob die Vereinskasse dies übernimmt oder es die Teilnehmer/-innen tragen (vielleicht bezuschusst es ja auch der Betrieb des TN/der TNerin;-)

So verteilen sich diese interessanten und wichtigen Fördermaßnahmen der Auszubildenden in unserem Einzugsgebiet.

Schreib uns Deine Idee für die Unterweisung und die Rahmenbedingungen, wie aufgeführt,
bitte zeitnah in einer E-Mail an erster-vorsitzender@vkd-hn.de

Wir werden dann mit Dir Kontakt aufnehmen und alles Weitere besprechen und abstimmen.

Für weitere Ideen und Angebote (Besichtigungen, Kräuterwanderung etc.) sind wir natürlich offen und freuen uns auf Eure Rückmeldung. Im Voraus herzlichen Dank für Eure Unterstützung.

Unseren Jugendwettbewerb der Gastroberufe Heilbronn–Franken haben wir nach reiflicher Überlegung für 2023 ausgesetzt. Dies ist uns nicht leicht gefallen, war aber aus vielerlei Hinsicht unumgänglich. Diesbezüglich werden wir prüfen inwieweit Veränderungen für eine weiterhin effektive und ausbildungsorientierte Durchführung sinnvoll und notwendig sind.

 

Die ersten Termine für 2023…

Dienstag 17.01.2023

Auskegeln des „Heiner Lott Gedächtnispokals“.
15:00 Uhr im Hotel Villa Waldeck bei Uwe Krepp & Team in Eppingen.

Anschließend gemütliches Beisammensein mit Abendessen (Selbstzahler).

***********************

Mittwoch 08.02.2023

Discofox - Tanzworkshop mit Petra und José
Treffpunkt: Jahnheide am See, Viehweide 20 in 74080 Heilbronn.
Von 18:30 – 20:30 Uhr. Angemessene Kleidung und bequemes aber festes Schuhwerk / auch Sneaker möglich. Anfänger herzlich willkommen!

Anmeldung bis zum 31.01.2023 bei Volker, Tel. 07138 – 4248 (gerne auch AB). Kostenbeitrag pro Paar 20,- Euro, wird vor Ort eingesammelt. Gemeinsamer Abschluss in der Jahnheide! Wer daran teilnehmen möchte (Selbstzahler), teilt dies bitte bei der Anmeldung, wegen der Reservierung im Lokal, verbindlich mit.

***************************

Dienstag 14.03.2023

Ordentliche Jahreshauptversammlung
Ab 18:30 Uhr treffen wir uns in der Wein-Villa in Heilbronn zu Leckerei & Wein.

Offizieller Beginn ist um 19:00 Uhr.

***************************

Dienstag 25.04.2023

HACCP & Schulung Infektionsschutz mit Zertifikat  

Referent Herr Kesselring

Treffpunkt: Herzogskelter in Güglingen, bei Familie Hoffmann

Beginn: 15:00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden. Höhe Kostenbeitrag usw. folgt rechtzeitig.

**************************

Mai 2023

Stammtisch im Flair Hotel Landgasthof Roger in Löwenstein-Hößlinsülz. Details folgen…

**********************

Mittwoch 07.06.2023

Scholle-Essen bei Thomas Mayer & Team im Burgrestaurant in Hohenbeilstein in Beilstein!

Bei dieser Veranstaltung wird der 95. Geburtstag unseres Vereins im Vordergrund stehen.

Start um 18:30 Uhr, weitere Informationen folgen…

**********************

Dienstag 11.07.2023

Sommerfest am Pavillon der Wein-Villa an der Neckarbühne

Gerne begrüßen wir Euch ab 15.30 Uhr. Weitere Inhalte usw. gehen rechtzeitig raus.

 

Wir hoffen, Euch ein interessantes Angebot erstellt zu haben und freuen uns über eine rege Teilnahme!

Weitere Jahrestermine werden erarbeitet und dann präsentiert.

Auf unserer Homepage www.vkd-hn.de findet Ihr in Kürze die Termine und auch erfolgte Aktualisierungen.

Bitte rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn mal reinschauen.

Toll wäre, wenn sich mehr auf der Homepage zum Newsletter anmelden, das erleichtert uns Euch kurzfristig zu informieren. Leider haben dies bislang nur sehr wenige umgesetzt. Eine Steigerung der Anmeldungen wäre wirklich klasse, Danke.

 

Mit vorweihnachtlichen Grüßen

Euer Vorstandsteam

Hilferuf der Gastrobranche an die Verantwortlichen 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Verantwortlichen in der Gastronomie, Hotelerie und Gemeinschaftsverpflegung bangen um

Ihre Existenzen. MitarbeiterInnen sind verzweifelt und haben Angst um ihren Arbeitsplatz. Nicht vergessen sind unsere Auszubildenden, welche dann vor dem Aus stehen, noch bevor sie im tatsächlichen Arbeitsleben angekommen sind.

Wir fühlen uns alleingelassen und seitens der Politik total vernachlässigt!

Eine für die Menschen in Städten, Gemeinden und Regionen sehr wichtige Branche ist in akuter Gefahr und benötigt dringend Ihre politische Unterstützung und eine rasche, sowie unbürokratische Hilfe!

Die bedrohliche Entwicklung haben wir nachfolgend anschaulich dargestellt. Dies zeigt auf, welche  Faktoren die Probleme auslösen und in welcher Breite es die Betriebe trifft.

Stromkosten steigen unverhältnismäßig an

Heizöl- und Gaspreise sind nicht mehr realistisch

Benzin/Diesel etc. utopische, nicht nachvollziehbare Preise füllen nur den Säckel der Mineralölgesellschaften und des Staates

Reparatur und Instandhaltung belastet die Ausgaben erheblich und führt zu verlängerten Zyklen

MitarbeiterInnen erhebliche Kostensteigerungen und noch kein Ende in Sicht

Lebensmittelpreise heben förmlich ab. Produkte können nicht mehr angeboten werden

Hygiene Preissteigerungen bei den Produkten und den Dienstleistern  

Beschaffungen Geräte, Maschinen, Zubehör, Inventar wie Tische, Stühle usw. sind stark überteuert und nicht in der benötigten Menge finanzierbar

Wäsche weiter steigende Preise für die Reinigung von Tischdecken, Sets, Hussen, Stoffservietten, Arbeitskleidung, Bettwäsche, Handtücher, Badetücher usw.

Die überwiegend horrenden Kostensteigerungen sind nicht mehr aufzufangen!

Fehlende Umsätze durch Coronamaßnahmen verringerten die finanziellen Polster der Betriebe erheblich. Finanzielle Hilfen seitens der Politik wurden in großem Umfang wieder zurück gefordert. Gerade von denen, welche sich mit Außerhausverpflegung o.ä. umorientiert hatten. Nicht nachvollziehbar und  unverständlich, welche Grundlagen diese Rückforderungen tatsächlich begründen.

Bereits vor der momentanen politisch unterstützten Katastrophe sind die Preise in zahlreichen Sparten gestiegen und mussten an den Gast weiter gegeben werden.

Die Akzeptanz der Gäste ist bereits jetzt schon ausgereizt, bei weiteren Kostensteigerungen ist diese nicht mehr gegeben! Vor allem darf man nicht vergessen, dass es den Gästen finanziell auch schlecht geht. Privat kämpft man mit denselben Problemen.

Was passiert?

  • Gäste bleiben weg oder kommen nur noch sporadisch.
  • Veranstaltungen wie Geburtstage etc. werden abgesagt oder in kleineren Kreisen durchgeführt.
  • Hotelübernachtungen werden, wenn möglich, vermieden.
  • Fortbildungen werden überwiegend online und nicht mehr in Präsenz durchgeführt.
  • Umsätze brechen sehr stark ein.

Die Betriebe werden, im wahrsten Sinne, ausgehungert und sind in kurzer Zeit nicht mehr zu retten.

Insolvenzen werden drastisch ansteigen, wenn die Politik nicht sofort Maßnahmen zur Rettung unserer Branche auf den Weg bringt!

Bleiben diese aus, werden die betroffenen ArbeitnehmerInnen vermehrt soziale Leistungen vom Staat benötigen. Weiterhin wird es steigende Zahlen bei den Arbeitslosen, Probleme und Schließungen bei unseren Zulieferbetrieben, usw. geben.

Das wäre dann ein politisches Versagen mit ungeahnten Folgen.

Ein wichtiger Teil unserer Kultur  -- gut speisen, Gastlichkeit,  Genuss  -- wird systematisch durch politische Fehlentscheidungen in der Vergangenheit, sowie aufgrund  wirtschaftlicher Gier von politisch unterstützten und geschützten Konzernen demontiert. Menschen, welche sich ein Leben lang für diese Kultur eingebracht haben sitzen nach der Insolvenz als Bedürftige auf der Straße.  

Zeigen Sie uns, dass Sie als gewählte Politikerinnen und Politiker das auch besser können.

Unterstützen Sie die große Zahl an Menschen in unserer Branche, welche tagtäglich mit sehr viel Leidenschaft  die Gäste verwöhnen und gesellig zusammenführen.

Wir bringen ein Lächeln an den Tisch, bereiten und servieren schmackhafte Speisen, kredenzen Getränke aus einem vielfältigen Angebot, führen Sie in ein tolles, sauberes und ansprechendes Gästezimmer usw.

Soll es das in Zukunft noch geben?

Ja, dann sind Sie als unsere gewählten VertreterInnen aufgefordert, unsere Branche flächendeckend zu unterstützen.   

Wir sind uns ganz sicher, dass Sie unseren Hilfeschrei wahrnehmen und hoffen auf Ihre rasche Antwort und schnell greifende positive Reaktionen mit langfristiger Unterstützung.

Voller Erwartung grüßen Sie

   Volker Egen                                            Markus Hoffmann                                        Michael Sättele

   1.Vorsitzender                                          2.Vorsitzender                                          1.Vorsitzender

Verein der Köche                                     Verein der Köche                                       Verein der Köche             

    Heilbronn e.V.                                          Heilbronn e.V.                                     Main-Tauber-Kreis e.V.

 

Köche aus der Region senden Hilferuf an Politik und Kommunen:

Die Vereine der Köche in Heilbronn-Franken fordern mit einem offenem Brief Unterstützung für ihre Branche. Vor allem im ländlichen Raum wächst die Verzweiflung in der Branche.

Die Gastronomie-Branche leidet: Nach der Corona-Krise kämpfen die Wirte mit Preiserhöhungen und Inflation, mit Personalmangel und der Energiekrise.

Die Baustellen, auf denen die Hotellerie- und Gastronomiebetriebe kämpfen, werden nicht weniger – im Gegenteil. Nun schlagen die Vereine der Köche in der Region Heilbronn-Franken Alarm. „Die Verzweiflung ist derzeit riesengroß, weil wir jetzt gerade im ländlichen Raum fürchten müssen, dass viele Gasthöfe auf der Strecke bleiben“, sorgt sich Michael Sättele, Vorsitzender des Vereins im Main-Tauber-Kreis.

Nach einer Umfrage des Vereins, zu dem auch Hohenloher und Schwäbisch Haller Gastronomiebetriebe gehören, würden derzeit 70 der insgesamt 247 Betriebe darüber nachdenken, noch in diesem Jahr aufzuhören, sagt der Vereinsvorsitzende, der im Külsheimer Stadtteil Steinbach den seit 1877 bestehenden Landgasthof Engel betreibt.

Geballte Zahl der Krisen

„Die Angst geht um in der Branche“, ergänzt sein Heilbronner Kollege Markus Hoffmann. „Zuerst kam Corona, dann die ständigen Preiserhöhungen, die Inflation, Personalmangel und jetzt noch die Energiekrise. Bei uns kommt gerade alles zusammen“, betont der stellvertretende Vorsitzende des Vereins der Köche Heilbronn, der zusammen mit seiner Frau Diana Pächter der Herzogskelter in Güglingen ist.

Nun haben sich die Vereine in einem offenen Brief mit einem Hilferuf an zahlreiche Bundespolitiker in Berlin, an Ministerpräsident Kretschmann und die baden-württembergische Landesregierung, an die Landräte, die Mitglieder im Kreistag und an die Bürgermeister in Heilbronn-Franken gewandt. „Wir fühlen uns alleingelassen und seitens der Politik total vernachlässigt“, heißt es in diesem Brief. „Die für die Menschen in der Region sehr wichtige Branche ist in akuter Gefahr und benötigt eine rasche sowie unbürokratische Hilfe“, heißt es in dem Schreiben weiter.

„Das Problem wird auch dadurch verschärft, dass sich derzeit kaum einer der Kollegen traut, die Preise anzupassen, weil die Kunden sehr sensibel und emotionalisiert sind“, erläutert Markus Hoffmann.

Der Koch und Küchenmeister versucht daher wie viele seiner Kollegen, mit den verschiedensten Maßnahmen gegenzusteuern. So hat er die Öffnungszeiten leicht eingeschränkt, um das Personal optimal einzusetzen. Der Mittwoch bleibt künftig geöffnet, jeden zweiten Sonntag macht er stattdessen zu. Und im Hotel konzentriert er sich, wenn weniger Andrang herrscht, auf eines der beiden Stockwerke, um Energiekosten zu sparen.

Senkung der Mehrwertsteuer verlängern

Für Michael Sättele ist klar, dass als erste Reaktion der Politik die Senkung der Mehrwertsteuer auf Speisen über den 31. Dezember hinaus aufrechterhalten werden muss. Laut aktueller Gesetzeslage greift am 1. Januar wieder der alte Mehrwertsteuersatz von 19 statt 7 Prozent. „Das verschärft die Situation noch zusätzlich“, unterstreicht der 39-Jährige. „Die Politik unterschätzt auch völlig, dass das Land immer mehr verkümmert, wenn Gastronomiebetriebe schließen müssen“, so Sättele. Das hätte Auswirkungen auf alle Handwerksbetriebe, Vereine und Kirchen vor Ort. Der Gastronom fürchtet „Dominoeffekte und eine Entfremdung auf dem flachen Land“.

Bis Ende des Jahres hoffen die Köche nun auf eine Reaktion auf ihr Schreiben. „Es wäre schön, wenn wir Anfang des kommenden Jahres wissen, wie wir im Jahr 2023 planen können“, unterstreicht Markus Hoffmann. Sollte eine Reaktion bis Weihnachten ausbleiben, wollen die Vereine den Druck noch einmal erhöhen. „Wir können uns vorstellen, Unterschriftenaktionen, vielleicht auch Demonstrationen oder Aktionen bei öffentlichen Veranstaltungen, durchzuführen“, hat Michael Sättele schon einige Ideen im Hinterkopf.

„Auf jeden Fall müssen wir am Ball bleiben“, macht auch Markus Hoffmann klar und verweist auf die dramatischen Folgen der Krise: „Vielen ist noch gar nicht klar, dass es einen Rattenschwanz nach sich zieht, wenn Gastronomiebetriebe in großem Stil aufgeben müssen.“

Bericht: von Thomas Zimmermann Heilbronner Stimme:


Veranstaltungen

HACCP & Schulung Infektionsschutz mit Zertifikat

Referent Herr Kesselring

Treffpunkt: Herzogskelter in Güglingen, bei Familie Hoffmann

Beginn: 15:00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden. Höhe Kostenbeitrag usw. folgt rechtzeitig.                                                                                                                                                                           

Discofox - Tanzworkshop mit Petra und José

Treffpunkt: Jahnheide am See, Viehweide 20 in 74080 Heilbronn.                                       

Von 18:30 – 20:30 Uhr. Angemessene Kleidung und bequemes aber festes Schuhwerk / auch Sneaker möglich. Anfänger herzlich willkommen!

Anmeldung bis zum 31.01.2023 bei Volker, Tel. 07138 – 4248 (gerne auch AB). Kostenbeitrag pro Paar 20,- Euro, wird vor Ort eingesammelt. Gemeinsamer Abschluss in der Jahnheide! Wer daran teilnehmen möchte (Selbstzahler), teilt dies bitte bei der Anmeldung, wegen der Reservierung im Lokal, verbindlich mit.



Newsletter

Anmelden

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.

Newsletter

Abmelden

Was ist die Summe aus 7 und 6?